2011 LLEBRE, Tomàs Cusiné

Image

Spanien ist ein tolles Land um billige, gute und füllige Weine zu finden. Dieser hier ist so einer. Von dem coolen Flaschendesign mal abgesehen, benutzt der Winzer so viele verschiedene Rebsorten, dass er sie nichtmal aufs Etikett schreibt. So kommt ein intensiver und faszinierender Wein zustande. 

Die schwarzrote Farbe im Glas lässt schonmal eine Geschmacksbombe erahnen. Das Bouquet ist dann eher von dunklen, süßen Beeren mit einer zarten Kakaonote geprägt. Und dann der erste Schluck! Bam! Da kommt soviel auf einmal, dass man gleich einen zweiten nehmen muss. Tolle Brombeeren und eine angenehm aktive Säure zuerst. Dann kommt im Mund noch super würze zusammen mit dem gerochenen Kakao. Die Frucht dieses Weins alleine füllt den ganzen Mund aus. Die vollmundige Erfahrung klingt sehr langsam mit Cassis, immernoch Kakao und Marzipan ab. 

Alle gängigen Rotwein Rebsorten sind hier Vertreten, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah, Grenache, Tempranillo und Carinena. Tempranillo dominiert aber deutlich. Der Wein wird aber nicht zu einem Rioja mit dem gewissen etwas. Er wird viel komplexer, während man die Hitze die in den Spanischen Anbaugebieten herrscht deutlich über die Süße die dieser Wein hat schmeckt, fehlt doch der Bezug zum Land. Der Wein wurde zusätzlich zu den vielen verschnittenen Rebsorten auch noch auf Tonboden angebaut. Das alles ist ein bisschen zuviel für einen Wein und die verschiedenen Komponenten zerren an einem Wein der in meinen Augen zu viel will. 

Nicht Falsch verstehen, das Ding schmeckt geil. und für 9,50€ bekommt man selten so einen Kracher. Nach Eleganz oder leicht anklingenden Aromen such man aber vergeblich. Der Wein ist wie die Faust ins Gesicht. Man fühlt sich auch nach einem Glas schon recht „satt“ und von den vielen Aromen erschlagen. Perfekt zum Steak. Zu stark für Lamm, aber ich könnte mir den Rotwein recht gut zum Hasen oder Wild mit Preiselbeeren vorstellen. Vielleicht nochmal 2 Jahre in den Keller legen und ruhen lassen, dann gibt es ein harmonischeres Zusammenspiel.

4 von 6 Punkten. 

Decantalo hat den Wein sogar für 7,25€ unbedingt zuschlagen. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s