2010 Tannat, Médanos Roble

Foto-88

Nachdem ich so lange nur Sardischen Wein hatte, wollte ich mal wieder etwas anderes. Nachdem ein guter Priele und ein weiterer Blaufränkisch beide den Zenit schon zu stark überschritten hatten, stand es mir nichtmehr nach großen Rotwein. Da lag noch das Geschenk von Bekannten dort. Die beiden waren in Uruguay und brachten ein paar Flaschen Tannat mit. Tannst hat seinen Namen wohl unter anderem vom Tannin. Dazu noch 9 Monate im Barrique und man sollte eine Tanninbombe erwarten. Zu meinem Glück ist das hier nicht der Fall. 

Im Glas hätte ich schon einen dunkleren Wein erwartet als diese eher Rubinfarbene Flüssigkeit. An der Nase, schwarze Johannisbeeren,saftige Brombeeren,  mit Schale, getrocknete Kräuter und Gewürze, alles ein bisschen undefiniert, aber kräftig. Im Mund dann leider Tannine in überwiegend. Die Fruchtigkeit und selbst die Säure kommen zu kurz und das wird auch mit einem Alterungsprozess nicht besser werden. Die Nase war zu vielversprechend.  Der Rotwein lässt eine fade, langanhaltende Tanninspur im Mund zurück. Von dem kleinen Alkoholschmecker mal abgesehen.

Naja, ich hätte mehr erwartet. Aber wenn ich das Wort Französisches Barrique bei einem 11€ teuren Wein höre, würde ich gerne noch die Größe wissen und wie oft sie verwendet werden. Sonst ergibt das ein unvollständiges Bild eines aufpumpten Weines ohne die unterstützende Frucht und Säure im Hintergrund. 

Wegen des wirklich unterhaltsamen Bouquets bekommt er noch

2,5 von 6 Punkten.

Wirklich nicht mein Geschmack. 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s