2014 CV, Partida Creus

  

Wofür steht das CV? Ja natrülich für Cartoixa Vermell. Das ist die Rebsorte die dem Wein diese wunderschöne Farbe verleiht. Und Partida Creus das Weingut. Gegründet von einem Architektenpaar in Katalonien, also der Region um Barcelona herum. Im Norden gibt es eher kräftige Weine, genau der gleiche Stil wie der Französische Nachbar Languedoc Roussilion. Bestimmte Regionen Kataloniens sind aber auch kühler und lassen feinere, grazilere Weine reifen. Dazu nehme man noch eine biodynamische Bewirtschaftung und einen sehr natürlichen Ausbau. Und oben drauf noch sehr alte Reben. Diese werden von Hand bestellt und um ihre Trauben erleichtert. Der Ausbau fand bei diesem Wein 7 Monate lang im Inoxtank statt. Aber erßt nachdem der Wein 81 Tage auf der Maische zubrachte. Dann kam das ganze unfiltriert und ohne Sulfite auf die Flasche. Heraus kam ein vorzüglicher, sofort trinkbarer und genießbarer Wein für Vorspeisen und Abende auf der Terasse mit Niveau. Und auch das Design macht was her finde ich.

Die Farbe erinnert eher an Grapefruitsaft. Die Nase gibt auch ein bisschen Grapefruit wieder. Pampelmuse und Quitte sind aber in gleicher Intensität vorhanden. Schwefel und nasses Heu oder Getreidehalme. Betörend und gut ausgeprägt. 4,5/6
Im Mund dann die gleichen Früchte die auch schon die Nase vernommen hat. Ein Hauch Grapefruit und Orangeschale. Säure ist da, aber angenehm und zurückhaltend. Für die meisten Weine einen Tick zu schwach. Bei diesem aber genau passend. Tannine klingen ebenfalls nur ganz leicht an. Schön, frisch und ausgewogen kommt der Wein daher. 4,5/6

Der Abgang gerät zwar nicht kurz, aber ist eben auch nicht so kraftvoll, genau wie der Rest des Weines. Fruchtig und getreidig verabschiedet sich der Wein. 3/6

Ein toller Wein zu rohem oder wenig angemachtem Gemüse oder säurearmen Vorspeisen. Vielleicht auch zu einem nicht zu salzigen getrockneten Schinken. Grillgemüse könnte sich ebenfalls recht gut damit vertragen. Fazit ist, der Wein macht riesigen Spass. Und 9,5% Alkhol ist in diesem Zusammenhang eine Meisterleistung. Da gibt es Weine mit 12% die schmecken nach weniger. Ein graziler Wein, ein intellektueller Wein, ein von seinen Machern gut durchdachter Wein.  Ich genieße jetzt den lauen Sommerabend mit dem Rest der Flasche.

4 von 6 Punkten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s