2013 Fumé Blanc, Johannes Zillinger

  

 Mal wieder zurück nach Niederösterreich. Genauergesagt das Weinviertel. Dort sitzt ein Mann namens Johannes Zillinger über den ich seit längerem schon mal schreiben wollte. EIn Bioweingut, das unter anderem mit 30 Jahren recht alte Sauvignon Blanc Reben besitzt. Daraus wird, mit so wenig Eingriffen wie möglich, dieser tolle Fumé Blanc „produziert“. Oder sollte man gar „gewonnen“ sagen? Interzellular vergoren. (Das ist das gleiche wie der IZ SB von Tement, nur nicht ganz so teuer). Das bedeutet meines Wissens die Trauben werden garnicht, oder nur sehr sehr leicht angepesst und dann sich selbst überlassen. Bei entrsprechender Temperatur findet dann (mithilfe der indigenen Hefen) innerhalb jeder Traube ein einzelner Gärprozess statt. Danach liegt der Wein dann 16 Monate auf der Vollhefe. Das Prdukt daraus wird dann ohne filtration auf die Flasche gefüllt.

Am ersten Tag: Nach den ersten 10 Minuten Spontinase: Zitrone, Zitronenzeste, Magnesium Am zweiten Tag: Fruchtzwerg Banane , Aloe Vera, Kräuter und immernoch schön das Magnesium. So darf ein Sauvignon riechen. Nicht nur grünes Gras und Maracuja. 4,5/6
Am Mund dann leicht laktisch, aber eine schöne, stringente Säure. Die Zitrusaromen klingen wunderbar gegen die cremige, dicht gewobene und leicht rauhe Struktur des Weines an. Ein bisschen wie ein Stück Austernschale aber ohne den Fischgeschmack. Und hinten am Gaumen nochmal die laktische Banane. 4,5/6Rauchig wird er dann erst im Abgang. Aber auch nicht zu vel, die Säure verabschiedet sich eben mit einem mittellang anhaltenden nach honig und kräuter schmekendem Knall. 4,5/6

Das schmeckt super zu Essen und Solo, ist Anspruchsvoll, aber hat einen irren Trinkfluss. Ist jetzt schon super zugänglich, aber darf auch noch seine 5-8 Jahre reifen. Wirklich ein mitreisender Wein, abseits der Konventionen der für sich alleine steht. Der Wein stellt die Frucht wunderbar in den Vordergrund die vielen natürlichen Weinen fehlt und gerade darin liegt für mich die große Leistung. gerade nachdem die sehr vielen arg trockenen Weine der Raw immernoch in meiner Kehle nachhallen.

Ohne mit der Wimper zu zucken 5 von 6 Punkten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s