1998 Mouton Rothschild


Endlich mal ein Klassiker der hält was er verspricht. 86% Cabernet Sauvignon, 12% Merlot, 2% Cabernet Franc. Ein eher kaltes Jahr. Parker Antizipiert, dass man den Wein frühestens 2012 trinken sollte. Aber Wein in halben Flaschen reift ja bekanntlich schneller und doppelt dekantiert hilft auch. Und warten wollte ich auch nicht mehr. Gegessen habe ich dazu nichts, ich wollte den Wein mit all seiner Schönheit genießen und muss sagen, er ist das Geld wert. Es ist die Art von Wein die einen mit dem Bordeaux und all seinen Preisabsprachen, Kritikern und schlechteren Jahrgängen wieder versöhnt.

Es war eine lange und anstrengende Woche. Noch halb geistesabwesend stecke ich den Korkenzieher in den Korken. Reindrehen raus ziehen. Herrlicher Geruch, nicht nur vom Korken ausgehen. Feines Weinsieb her und erstmal doppelt dekantieren. Dann mit nem Bier auf die Couch und erstmal ne Stunde durchatmen. So ein Wein will genossen werden, nicht dazu benutzt den Arbeitsalltag zu vergessen. Für mich ist Mouton immer etwas besonderes. Noch besonderer als Lafite, Haut Brion und Margaux zusammen. Ah und Latour vergesse ich immer irgendwie. Ich kann nicht genau sagen warum. Die Marke die Flaschen und die Willenskraft es doch noch in die PGC Riege zu schaffen ziehen mich irgendwie magisch an. Obwohl ich viel über den Jahrgang weiß, gibts hier nur wenig Fakten. Ist ja kein Meteorologie und kein Önologie Blog 😛
Eigentlich ein Jahrgang für Merlot sagt man, das stimmt aber nicht ganz. Die meisten Weingüter haben ihre Cabernet Trauben nur nicht lange genug hängen lassen. Der Sommer war ziemlich heiß und trocken, aber nicht lange genug um den Cabernet ganz ausreifen zu lassen. Im September war nach einigen Regenfällen auch ein trockenes Zeitfenster für die Ernte, nur dass die Angst vor erneuten Regenfällen zu früher Ernte getrieben hat. Mouton hat den Cabernet recht lang hängen lassen und einen Wunderbaren Wein geschaffen. Mit nur 12,5% ein Zeugnis für einen „alten“ Bordeaux Stil, der Power nicht mit Alkohol gleichsetzt.

Die Nase ist nicht zu intensiv, aber auch nicht zu verhalten. Völlig ausgeglichen, die Aromen sind alle gleich intensiv ausgeprägt und deutlich zu erkennen. Da ist diese wundervolle Cabernet Sauvignon Nase: Erde, Stall, Kräuter animalisch und doch im gleichen Moment wieder zahm und filigran mit kerniger Frucht und wohltuend warmer Cigarbox, Kaffee, Schokolade und … wer hätte es gedacht, dem Mouton-Graphit 🙂 5/6

Im Mund dann kraftvoll und total ausgeglichen. Tannine, Säure, Ausprägung der Aromen alles in Balance. Die Tannine könnten noch ein paar Jahre Schliff vertragen, es ist allerdings keineswegs zu früh. Dicht und doch leicht und das mit nur 12,5% Alkohol, da können sich einige Schwergewichte eine Scheibe abschneiden. Der Wein kommt noch frisch rüber mit Himbeeren, Brombeeren, ein paar Blaubeeren und mit viel Kunst eingebundenen Röstaromen die das ganze Erlebnis nochmal um eine Dimension erweitern. 5,5/6

Der Abgang, wenn man das nahezu ewige Verbleiben der Aromen im Mund überhaupt noch so nennen darf ist himmlisch. Nichtmehr viel Frucht, wenig Kaffee, viel Tabak, Vanille und Schokolade. Nach einer Minute will man dann aber noch einen Schluck, obwohl der letzte noch am Gaumen klebt. 6/6

Ja, davon kann man tatsächlich alleine zwei Flaschen trinken ohne, dass der Wein langweilig wird. Arg viel mehr kann man dem auch wirklich nicht hinzufügen. Ich freue mich, dass ich mich auf einem Niveau bewege auf dem ich diesen Wein in all seinen Nuancen genießen und schätzen kann und hoffe es kommen noch viele mehr die mir so viel Freude bereiten.

5,5 von 6 Punkte.

Advertisements

2 Gedanken zu “1998 Mouton Rothschild

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s